Sie sind hier: Kindertherapienetz » Fachartikel
Logo
01.06.2010

Was, wie und wieviel trinkt Ihr Kind?

Kategorie: Ernährung  |  Erstellt von: Kindertherapienetz

Nicht nur in der warmen Jahreszeit ist der richtige Umgang mit dem Trinken wichtig. Aber im Sommer wird das Thema regelmäßig aktuell. Deshalb soll es auch im Kindertherapienetz heute darum gehen.

Eine Empfehlung zu geben ist nicht schwer. Nicht nur die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) rät, zur Wasserflasche zu greifen; auch Ernährungsexperten geben diesen Hinweis immer wieder. Wasser ist nicht nur ein guter Durstlöscher, es bewahrt Ihr Kind vor Karies, Übergewicht und Diabetes. Cola- und Limonadegetränke, aber auch vermeintlich gesunder Fruchtsaft, enthalten viel zu viel Zucker, der die Zähne angreift und das Gewicht in die Höhe treibt. Zudem macht er Durst auf mehr, so dass der Kalorienzufuhr kaum Grenzen gesetzt werden.
Empfohlen werden Leitungswasser oder stilles Mineralwasser, zwischendurch kann auch ungesüßter Früchtetee oder Fruchtschorle im Verhältnis 2:1 (2 Teile Wasser + 1 Teil Saft) gegeben werden. Der Saft sollte ohne Zusatz von Zucker sein, möglichst frisch gepresst.

Die Frage der Menge hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Kinder zwischen 2 und 6 Jahren benötigen etwa einen ¾ Liter Flüssigkeit am Tag, ältere Kinder zwischen einem und 1,5 Liter - immer auch abhängig vom Maß der Bewegung und der Umgebungstemperatur. Warten Sie nicht, bis das Kind Durst hat, das ist bereits ein Zeichen von Unterversorgung.

Auch wenn es Mühe macht - gewöhnen Sie Ihr Kind möglichst früh an das Trinken aus dem Becher. Das Nuckeln an der Flasche ist zahnschädigend; nicht nur, wenn gesüßte Getränke drin sind. Becher mit Aufsatz erleichtern das Trinken am Anfang.