Sie sind hier: Kindertherapienetz » Fachartikel
Logo
08.09.2010

Wie bereite ich mein Kind auf eine Operation vor?

Kategorie: Gesundheit  |  Erstellt von: Kindertherapienetz

Eine OP für ihr Kind steht an und Sie sind unsicher, wie Sie Ihren Nachwuchs am besten darauf vorbereiten? Eine altersgerechte und behutsame Vorbereitung Ihres Kindes besonders wichtig!

Die OP-Vorbereitung für Kinder sieht anders aus als für einen Erwachsenen. Sie sollten weder zu früh von solch einem geplanten Termin erfahren noch ist es sinnvoll, sie über die möglichen Risiken aufzuklären. Es ist durchaus ausreichend, dem Sprössling - je nach Alter - erst zwei bis vier Tage vor dem Eingriff davon zu erzählen. Je kleiner das Kind, desto später sollte es davon erfahren. Eltern sollten sich vorher überlegen, wie die Vorbereitung aussehen sollte und wie sie „verpackt" wird. So macht es Sinn, nicht von der „Narkose" sondern vom „Schlafen" zu sprechen. Fragen zum Thema sollten so kindgerecht wie möglich beantwortet werden. Dabei können Kinderbücher hilfreich sein - z.B. von Janosch. Sie machen die Kinder altersgerecht mit dem Thema bekannt und lassen wenig/keine Ängste aufkommen.

Schon beim Taschepacken können die Kinder einbezogen werden und Entscheidungen treffen: Welcher Schlafanzug soll mit, welches Kuscheltier darf im Klinikbett schlafen, wieviele Bücher dürfen in die Tasche? Als Trost im Vorfeld versprechen Sie Ihrem Kind ruhig auch ein „Bonbon" für den Tag nach der Operation oder die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt: Ein neues Spielzeug, einen Zoobesuch oder etwas besonderes, das schon länger auf dem Wunschzettel steht. So lässt sich der Gedanke an das bevorstehende Ereignis besser ertragen und die Vorfreude dämmt eventuelle Ängste.

Wichtig für die Eltern ist ein Gespräch mit dem behandelnden bzw. operierenden Arzt im Vorfeld der OP. Es sollten Fragen nach Art und Länge der Operation geklärt werden ebenso wie nach möglichen Vorerkrankungen oder Allergien des Kindes. Auch sollte erfragt werden, ob ein Elternteil vor der Operation und vor allem beim Aufwachen aus der Narkose beim Kind sein darf. Das macht es in den meisten Fällen für alle leichter: Das Kind ist beruhigt, das Pflegepersonal entlastet und die Eltern wissen gleich, wie es ihrem Nachwuchs geht.

Eine Operation ist nie schön - aber viel besser zu ertragen, wenn die Vorbereitung gelungen ist!